Der Pillenberg bei Pottlitten

Am Fuße des Pillenberges bei Pottlitten fließt ein Bach vorbei, über den eine Brücke führt. An dieser Brücke ist es in der Nacht, zu mitternächtlicher Stunde, nicht geheuer, da erscheint eine Spukgestalt. Es ist ein Soldat ohne Kopf, der ein Gewehr, mit aufgepflanztem Bajonett, in den Händen hält, und der jeden Wanderer am betreten der Brücke hindert.

Ein Mann aus Warnikam hatte sich einmal verspätet, und als er zur Geisterstunde über die Brücke wollte, versperrte ihm die Spukgestalt den Weg. Vor Angst und Schrecken lief der Mann zurück und mußte einen großen Umweg machen, bis er an seinen Ort kam.

Nicht weit von der Brücke erscheinen oft mitten in der Nacht, Wasserjungfrauen und baden im Bache. Niemand darf sie stören, sonst ergeht es ihm schlecht. der Volksmund nennt das geheimnisvolle Bachtal den “ Höllengrund „.

Quelle: Aus Sagen und Schwänke aus Natangen – von Horst Schulz, Verden (Aller) 1992.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

%d Bloggern gefällt das: